Store & Contact

Magazin

06. Januar 2018

Shop The Look

Der Frühling zieht ein!

Jedes Jahr das gleiche Ritual. Der Tannenbaum ist keine vierundzwanzig Stunden abgeschmückt und ausrangiert, schon ziert ein grosser Frühlingsstrauss unser Wohnzimmer, um die brutale Nacktheit zu verhamlosen und das graue Januarlicht zu erhellen.
Ich liebe sie alle, die Blütenköpfe der Familie des Liliengewächses.
Die einfache frühe Tulpe, die Gefüllte, die Französische oder die Papagei.

Auch im Laden hängen die ersten Frühlingsboten locker inszeniert. Ein frisch arrangiertes Tulpenbukett in Bazookarosa, Pink, Sonnengelb, Eisgrau, Orange neben knackigem Stengelgrün mit folgenden exotischen Namen: Odeeh, MSGM, Lareida, Closed, Jil Sander Navy.

Riechen Sie den Duft des Frühlings? Hereinspaziert. Pflücken Sie Ihre ersten Lieblingsteile.

Der Frühling zieht ein!
Der Frühling zieht ein!
Der Frühling zieht ein!
Der Frühling zieht ein!
Der Frühling zieht ein!
Der Frühling zieht ein!
Der Frühling zieht ein!
Der Frühling zieht ein!
Der Frühling zieht ein!

29. Dezember 2017

Messen & Events

Neue Vorsätze

Weihnachten in Schweden bedeutet für uns: Die Familie zusammen mit übergewichtigen Koffern, buntverpackten Geschenken und miauender Katze im Auto einmal quer durch Deutschland nach Kiel zum Schwedenkai zu befördern. Dann über Nacht mit der Fähre "Stena Germanica" an der dänischen Küste entlang über das Kattegat nach Göteborg.

Vor Mitternacht fahren wir los, um möglichst staufrei durch die hoch frequentierte A5 und A7 zu steuern. Stunde um Stunde brausen wir an Brummis mit Beschriftungen wie " Fedex", "Kühne", "Nagel", "Vos Logistic" oder "Tiertransport" vorbei. Auf der Gegenfahrbahn, in den Süden, die gleichen Blechlawinen.
Das zwingt zum Nachdenken: „Was um Gottes Willen transportieren alle diese Trucks? Sind diese Karawanen von Lastwagen wirklich nötig? Können wir mit unserem Konsumverhalten etwas ändern? Indem wir im Winter regionalen Federkohl, Rosenkohl oder Nüsslisalat statt Tomaten kaufen?
Mehr als einmal in der Woche auf Fleisch verzichten?
Lieber offline statt online einkaufen und dadurch unsere Innenstädte beleben und hiesige Geschäfte unterstützen? Ist nicht weniger mehr?

Ich nehme mir beispielsweise vor, die Lieferanten zu bitten, die Kleider in einer einzigen Lieferung und nicht in Teillieferungen zu verschicken.

Eure Meinungen oder Vorsätze zu diesem Thema interessieren uns. Mailt sie an » Kontaktformular.

Wir können. Handeln wir! Euch allen ein
Talkaboutwomen.ch

10. Dezember 2017

Messen & Events

"Lagom" ist die neue Lebensart

Seit ich der schwedischen Sprache einigermassen mächtig bin, und dies durch meine Heirat schon bald ein Vierteljahrhundert, versuche ich erfolglos eine treffende Übersetzung für „lagom“ zu finden. Ich liebe dieses Wort und war mehr als überrascht, als ich kürzlich durch die neueste Ausgabe des Magazins ladiesdrive No. 40 blätterte und folgendes zu lesen bekam:

Lagom ist die neue Lebensart.

„Lagom gehört wie Hygge auch zu einem Megatrend und ist eine weitere Welle skandinavischer Lebensphilosophie, die von vielen Büchern und passenden Wohlfühlmagazinen begleitet wird. Wo wir mit Hygge im gemütlichen Heim in kuschliger Wohligkeit versanken, ist Lagom allumfassender und steht für ein rundum ausbalanciertes und nachhaltiges Lebensgefühl. Diese innere Haltung der Schweden sorgt für Zufriedenheit und Ausgeglichenheit in jeder Lebenssituation. Lagom weist auf „gerade richtig, nicht zu viel, nicht zu wenig“ hin, ein basaleres schwedisches Charaktermerkmal. Dabei handelt es sich um das Ausloten der goldenen Mitte zwischen Leben und Arbeit, Individualität und Gemeinschaft, Exzess und Genügsamkeit. Dieses Lebenskonzept bringt uns zu einem bewussteren, nachhaltigeren und massvollen Konsumverhalten und einem gesunden und bewussten Lebenswandel. Lagom trifft den Nerv der Zeit perfekt, die Goldmitte.“

Wie immer Sie Weihnachten feiern, alleine oder im grossen Kreise der Familie, was immer Sie nächstes Jahr planen, Wichtiges und Unwichtiges, ich wünsche Ihnen schwedische Ausgeglichenheit. In allem. Gerade richtig. Nicht zu viel. Nicht zu wenig. Lagom! Und mit der Besinnung aufs Wesentliche, das neue Non-Plus-Ultra-Feeling aus dem Norden.

talkaboutwomen.ch

06. Dezember 2017

Shop The Look

Philippe Model Sneakers

Every Philippe Model shoe is the perfect synthesis of French class and Italian quality.
100% made in Italy. Die Neuen sind eingetroffen. Vielleicht ein Weihnachtsgeschenk?

Ab sofort SALE auf den Herbst/Winter!


talkaboutwomen.ch talkaboutwomen.ch talkaboutwomen.ch talkaboutwomen.ch

30. November 2017

Messen & Events

Smällkarameller - Knallbonbons

sind in Papierrollen versteckte Süssigkeiten. Eingewickelt in farbiges Seidenpapier mit gedrehten und aufgeschnittenen Enden, baumeln sie an jedem traditionellen Weihnachtsbaum in Schweden. Bekannt und beliebt sind sie auch als Christmas Crackers in den angelsächsischen Ländern.
Die Grundidee geht auf das Jahr 1847 zurück, wo auch die londonerkonferenzen stattfanden aus denen sich der Bund der Kommunisten herausschälte.
Der Süsswarenhändler Thomas Smith wollte sein Geschäft ankurbeln und wickelte seine Kekse in mit Weisheiten und Sprüchen bedrucktes Umschlagpapier. Erfolglos wartete er auf den grossen Durchbruch. Die zündende Idee kam ihm dann beim Holznachlegen: Die trockenen Scheite zischten und knisterten im Feuer. Wieso nicht zusammen mit den Sweeties einen Knallmechanismus verstecken, der beim Aufdrehen losgeht? Mit seinem Sohn Walter entwickelte er dieses Produkt und brachte es zum erhofften Erfolg.
Anlässlich unseres Firmenjubiläums – 25 Jahre TALKABOUTWOMEN – schmückt ab Freitag 1. Dezember eine Überraschungstanne unser Schaufenster. Nach alter schwedischer Tradition hängt der Nadelbaum voll mit selbstgebastelten pinken Smällkarameller. Bei uns zwar ohne Knallmechanismus, dafür mit darin verstecken Naschereien oder Gutscheinen* im Gesamtwert von Fr. 2500.–. Kommen Sie vorbei und greifen Sie zu – wir wünschen Ihnen dabei viel Glück und ein gutes Händchen!
*Ein Karamell pro Person so lange Vorrat/ keine Barauszahlung/ nicht kumulierbar mit anderen Gutscheinen.

Smällkarameller - Knallbonbons

16. November 2017

Shop The Look

Indian Winter mit Designerin Mirani

Meine Schrankschublade klemmt! Nicht dass sie etwa kaputt ist, nein, es stapeln sich bedruckte Schals von Faliero Sarti, zottelige Pelzkragen von Gabriele Frantzen, gestrickte Wollschals von Gomitolo, baumwollige Nickitücher und irgendwo versteckt sich noch ein Hermès. Mit der Aufgabe unseren Hals zu wärmen oder zu schmücken sind sie uns ein unersetzliches Accessoire seit Jahren. Aber ich besitze eindeutig zu viele und frage mich: „Türmen sich die Hals Schmücker bei meinen Kundinnen auch? Reduziere ich die Order?"
Nur ein paar Tage später überrascht mich Birgit Götz, die Handelsvertreterin der Firma Rubicon mit einem Spontanbesuch. Sie tourt durch die Schweiz und informiert mich über ihre neue Tuchlinie. Die Vogue Preisträgerin Katharina Mirani ist gut vernetzt durch ihre indische Heirat, und sie produziert auf nachhaltige Art und Weise direkt vor Ort.
Ihr Spass an schönen hochwertigen Stoffen und Drucken, kombiniert mit ausgesuchten Elementen, wie Stickereien und Bänder lassen eine einzigartige Kollektion entstehen und entfacht das Begehren: Nicht reduzieren sondern unbedingt haben wollen.
Eine grössere Schublade muss her! Neue Lieblingsstücke folgen.

vogue-salon


Indian Winter mit Designerin Mirani Indian Winter mit Designerin Mirani Indian Winter mit Designerin Mirani

Sie sind uns wichtig!!

Schreiben Sie uns Ihre Meinung an
» Kontaktformular
Alle Themengebiete
» Shop The Look
» Get The Look
» Messen & Events
» Kulinarisches
» Video
» Designer
» Diverses

Talk About Women Newsletter

Mit dem Talk About Women Newsletter halten wir Sie auf dem Laufenden und informieren Sie automatisch über für Sie spannende neue Beiträge und Artikel. Abonnieren lohnt sich.

Talk About Women Rheinfelden

Marktgasse 11/13
CH-4310 Rheinfelden
0041 (0)61 831 42 22
schliessen